Du bist Dein eigener Ernährungsstratege

Nicht nur zum Jahreswechsel nehmen wir uns immer wieder vor, ausgewogener zu essen und aktiver zu werden. Wir wollen unserer Gesundheit etwas Gutes tun und gerade zu Beginn der Frühjahrssaison auch gern ein paar Pfunde verlieren. Aber oft stecken wir in unserer Routine fest oder die Verführungen sind einfach zu groß.

Du kennst das sicher auch, Montagmorgen und Du planst ganz fest, heute mal keine Süßigkeiten zu essen und just in dem Moment kommt die Kollegin mit dem selbstgebackenen Kuchen vom Wochenende um die Ecke. Er ist ja auch einfach zu köstlich! Dein Gehirn hat überhaupt keine Zeit, sich zu wehren und hinterher plagt einen das schlechte Gewissen.

Was es hier braucht, ist eine klare Ernährungsstrategie. Eine Strategie erlaubt es Deinem Gehirn, nicht mehr impulsiv zu handeln. Wenn Du keine klare Ernährungsstrategie hast, gelangt Dein Gehirn im Zwiespalt zwischen „ich habe mir vorgenommen“ und „Kuchen Angebot“ in Stress. Und unter Stress greift es immer auf gewohnte einfache Muster zurück – also Kuchen, wie immer in der Vergangenheit.

    1. Kläre den genauen Beweggrund für Deinen Vorsatz:
      Wofür möchtest Du etwas an Deinem Essverhalten ändern? Warum gerade jetzt? Was wird anders sein, wenn es optimal läuft und Du Deinem Vorsatz treu bleibst? Wann wäre das
    2. Welche Hürden werden auf Dich zukommen?
      Vor welchen Herausforderungen wirst Du im Laufe Deines Vorhabens stehen? Betrachte Deinen Alltag und identifiziere Stolpersteine. Wie kannst Du diese umgehen? Was wären konkrete Maßnahmen, um von vornherein diese Hürden zu beseitigen? Welche Maßnahmen ergreifst Du, um in der Situation Deinem Vorsatz treu zu bleiben?
    3. Hole Dir „Supporter“ ins Boot!
      Wer kann Dich unterstützen? Wie genau können diese Personen das tun?
    4. Feiere!
      Wenn Du Deinen Vorsatz (und sei es auch nur teilweise) umsetzen konntest, dann hat sich sicher irgendetwas für Dich verändert. Was machst Du damit. Mit drei Kilo weniger Gewicht möchtest Du vielleicht mit Deiner besten Freundin einen Einkaufsbummel machen oder mal wieder in Dein Lieblingsrestaurant gehen

Bei allen guten Vorsätzen, vergiss nicht, dass es nicht auf Perfektionismus ankommt. Dieser ist in aller Regel nicht durchzuhalten. Viel wichtiger sind Erfolgserlebnisse. Wenn Du Dein Ziel zu 80 % umsetzen kannst, hast Du schon ganz viel erreicht und solltest stolz auf Dich sein!!

Autoren dieses Beitrags: Timo Barthel (Ernährungsberater) & medimove